Justizvollzugsanstalt Dortmund:  Arbeitstherapie

 

Arbeitstherapie

Aufgaben der Arbeitstherapie
Die „Arbeitstherapeutische Maßnahme“ ist eine Werkstatt, in der Gefangene zur Arbeit angeleitet werden, deren Leistungsfähigkeit in physischer oder psychischer Hinsicht derart reduziert ist, dass  sie den allgemeinen Anforderungen nicht genügen.
Ziel dieser Beschäftigung ist es, Fähigkeiten für eine Erwerbstätigkeit nach der Entlassung zu vermitteln, zu erhalten oder zu fördern. Ein wichtiger Gesichtspunkt ist die Förderung von persönlicher und sozialer Kompetenz (Fähigkeit zur Gruppenarbeit fördern, Belastbarkeit erhöhen, Arbeitsleistung steigern, Fertigkeiten erwerben).
Der Gefangene durchläuft vier Behandlungsphasen mit progressivem Aufforderungscharakter, welche in der Regel aufeinander aufbauen.

Die Teilnehmerzahl in der JVA Dortmund beträgt zur Zeit 12 Gefangene, die je nach gerade durchlaufener Phase Tätigkeiten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad verrichten. Die hierbei erzeugten Produkte werden vorwiegend aus Holz gefertigt. Die Palette der Erzeugnisse erstreckt sich von Nützlichem für den Garten, wie Nistkästen, über Holzspielzeug bis hin zu Deko - Artikeln.
Der Gefangene durchläuft vier Behandlungsphasen mit progressivem Aufforderungscharakter, welche in der Regel aufeinander aufbauen.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen