Besuch



   Vorsichtsmaßnahmen Coronavirus  

Ab 1.7.2020 können Gefangene wieder von ihren Angehörigen besucht werden. Aufgrund der weiterhin bestehenden Gefahr von Corona-Infizierungen gelten dabei Einschränkungen: Weitere Information siehe Hinweise Coronavirus




Nach dem Strafvollzuggesetz bzw. dem Untersuchungshaftvollzugsgesetz haben die Inhaftierten das Recht mit Personen außerhalb der Anstalt zu verkehren. Unter Beachtung der Regelungen wurden die nachfolgenden Besuchsmöglichkeiten für Straf- und Untersuchungsgefangene geschaffen.

 

Um einen Besuchstermin zu vereinbaren, wenden sie sich bitte an die Anstalt unter der Rufnummer 0231 5777-143 in der Zeit von 13:00 Uhr -17:00Uhr und Dienstag bis Freitag in der Zeit von 9:00 Uhr -12:00 Uhr oder 13:00 Uhr – 15:00 Uhr.
Sie erhalten dann in Absprache mit der JVA einen Besuchstermin zu dem der Besuch stattfindet.

Beim Eintritt in die Anstalt halten Sie bitte Ihren gültigen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) bereit!

Pünktliches Erscheinen ist zwingend notwendig, um einen Besuch durchführen zu können!
Als Höchstzahl an Personen für einen Besuchstermin sind in der Regel 4 Personen, jedoch maximal 3 Erwachsene, zugelassen.
Jede Person, die eine JVA betritt, muss sich einer Personenkontrolle unterziehen!

Sie werden durch einen Sicherheitsbogen geleitet! Folgen Sie dabei bitte unbedingt den Anweisungen der Bediensteten! Personen mit Herzschrittmachern melden sich bitte vor der Kontrolle!

Zu einem Regelbesuch ( 2x monatlich/60 min. ) können Sie grundsätzlich 21Euro mitbringen. Die 21Euro müssen automatentauglich sein ( 50 Cent / 1 € / 2 € ). Bargeld für Gefangenenkonten wird nicht angenommen. Überweisungsträger können Sie am Eingang bekommen.

Informationen zum Datenschutz Besuch

Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung auf Grundlage des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten im Justizvollzug Nordrhein-Westfalen

Informationen zum  Langzeitbesuch

Ausgewählte Gefangene haben die Möglichkeit, ihre Angehörigen zu Langzeitbesuchen einzuladen.

Informationen zum Besuchsablauf für Strafgefangene

Die Besuchserlaubnis für Strafgefangene erteilt die Anstalt.

Informationen zum Besuchsablauf für Untersuchungsgefangene

Allgemein wird auch für Untersuchungsgefangene die Besuchserlaubnis durch die Anstalt erteilt.

Information für Angehörige zum Besitz und Tausch privater Kleidung und Bettwäsche

In der JVA Dortmund kann Untersuchungsgefangenen und Strafgefangenen unter bestimmten Umständen private Kleidung und Bettwäsche ausgehändigt werden. Dazu muss zunächst eine Genehmigung vorliegen, die der Inhaftierte selbst beantragt. Ohne diese Genehmigung kann leider keine Wäsche angenommen werden.

Wenn eine solche Genehmigung erteilt worden ist und der regelmäßige Tausch zu den Besuchsterminen gewährleistet, sind folgende Kleidungsstücke und Bettwäsche zugelassen:

 

Art

Anzahl

Beschreibung

1.

Oberbekleidung

6

Langärmelige Oberbekleidung oder Oberhemden

2.

Hosen

3

Keine Sportbekleidung

3.

Unterhosen

14

 

4.

Socken

14

 

5.

Unterbekleidung

14

Unterhemden oder T-Shirt

6.

Gürtel

1

Tausch bei defekt

7.

Jacke

1

Bei der Abgabe der Jacke beachten, dass diese der Witterung entspricht. Der Tausch erfolgt für Sommerjacken im April und für Winterjacken im Oktober   

8.

Schuhe

2

Bei der Abgabe der Schuhe beachten, dass diese der Witterung entsprechen. Der Tausch erfolgt für Sommerschuhe im April und für Winterschuhe im Oktober   

9.

Bettwäsche

1

Bettlaken und Bettbezug

 

Sportbekleidung wird durch die JVA Dortmund gestellt.

Bitte beachten Sie, dass bei der ersten Wäscheabgabe zu einem Besuchstermin die Anzahl an zugelassenen Kleidungsstücken einmal vollständig abgegeben werden muss. Teilabgaben können nicht angenommen werden.
Geben Sie die Kleidung und Bettwäsche bitte in einer mit Namen und Geburtsdatum des Inhaftierten versehenden Tragetasche ab.
Bei der Kleidung darf es sich nicht um hochwertige Markenkleidung handeln. Kleidungstücke mit Symbolen, Abzeichen und Kennzeichnungen von Organisationen und Arbeitskleidung mit Firmenaufschriften sind nicht erlaubt. Ebenfalls nicht erlaubt sind Schuhe, die über eine Luftpolsterung verfügen.
Sollten eine Jacke oder die Schuhe oder der Gürtel defekt sein, können diese nur unter Vorlage des defekten Stückes getauscht werden.
Verlorengegangene oder vernichtete Kleidung wird nicht ersetzt. Der Tausch findet 1:1 statt.
Die Genehmigung zum Besitz privater Kleidung und Bettwäsche kann bei Missbrauch oder Fehlverhalten widerrufen werden.

Infos auf einem Blatt als PDF-Datei

Video
00:00 / 00:00
Video: Kontakt zu Gefangenen